FOB EAGLE: IRON FIST (TAF)

IronFist_mrFOB EAGLE: „IRON FIST“

Missionscharakter: Advance and secure (Joint Operation)
Ergebnis: erfolgreich

Ort/Datum: Takistan/21.02.2021
Missionsabend: 11.04.2015

Am Morgen des 21. Februar vollzog das Oberkommando der NATO-Streitkräfte in Takistan eine, durch das SOCOM geplante, Joint Operation zur Befreiung der Ortslage Zavarak (Province Rasman). Der Ort war vor etwa sieben Tagen von Aufständischen okkupiert worden. Einheimische wurden misshandelt und enteignet. Ein Großteil der Bevölkerung musste fliehen. Aufklärungserkenntnisse zeugten von einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass sich neben einem gesuchten Warlord und einem inaktiven EMP-Generator, auch der vor elf Wochen entführte, britische Journalist Peter Geoffrey in Zavarak befand. Federführend in der Operationsdurchführung war das Naval Special Warfare Command, welches neben den Einheiten der Marineinfanterie, mit Fliegern der Black Knights, auch die Flugtransportkapazitäten stellte. Die Army kommandierte für diese Operation Soldaten des 75th Ranger Regiments ab, welche im Verlauf der Schlacht ein Flankenmanöver zur Befreiung des städtischen Südostens vollzog, während Teile des 2. Btl / 2. Marines  von Westen heranschnellten. Die Gefechtsfeldaufklärung vor und während der Operation wurde von der 2nd Force Reconnaissance gewährleistet.

Missionsverlauf: Noch in den Nachtstunden machte sich mit Romeo One (R1), unterstützt durch die Black Knights, ein Team der Recon Marines (R1) auf den Weg ins Einsatzgebiet, um ein Lagebild für die Einheitsführer der nachfolgenden Infanterieeinheiten zu erstellen. Bereits in dieser frühen Phase der Operation konnte die Präsenz des Briten Geoffrey im Compound des Dorfältesten bestätigt werden. „TEXAS“, so der Codename für die Geisel, stand somit neben „LEROY“, einem gesuchten Anführer der Aufständischen, auf der Missiontarget-List der 2nd Marines (WARLORD). Die Aufklärung erbrachte ferner die Gewissheit, dass die Aufständischen tatsächlich über einen EMP-Generator verfügten, welcher sich, nicht einsatzbereit, in der Werkstatt eines enteigneten Einheimischen  befand. Der EMP, Codename „KENNY“, fiel den Rangern des 75sten (JOKER) zu. Unter dem Geleit eines AH-6 der Black Knights verlegten die Infanteriekräfte per HMMWV-Convoy ins Einsatzgebiet. Die Anfahrtsroute führte die US-Spezialkräfte über weite Strecke durch feindliches Gebiet. Es galt IEDs und möglichen Selbstmordanschlägen zu entgehen. In den östlichen Ausläufern der Ortschaft Bastam querten die Teams zudem den Schauplatz eines kürzlich stattgefundenen Überfalls der Aufständischen auf die dort lebende, unbewaffnete Dorfbevölkerung. Der Weg ins Einsatzgebiet wurde mittels UAV durch R1 im Vorfeld erkundet, sodass die vorrückenden Einsatzteams bereits mit der vor ihnen liegenden Straßensperre rechnen konnten. Das dort stattfindende Feuergefecht mit rund sieben Aufständischen und einem bewaffneten Pick Up eröffnete den Kampf um Zavarak. Der Schusswechsel forderte drei zivile Opfer und mit zwei Recon Marines, fielen auch Soldaten des Teams Romeo Two (R2), welche zur Besatzung des Convoy-Führungsfahrzeugs gehörten. Im Verlauf der folgenden Kampfhandlungen gegen rund 45 feindliche Infanteristen, drei bewaffnete Pick Ups und einen BTR-70, fielen drei Mitglieder des Teams WARLORD. Die Operation jedoch gelang. JOKER kontrollierte rasch den Ostteil der Stadt, sicherte KENNY und sprengte erfolgreich den EMP-Generator. Unter der Scharfschützendeckung von R1 gelang es WARLORD in den Compound des Dorfältesten einzudringen, den Tot von LEROY zu verifizieren und TEXAS zu sichern, zu versorgen und im späteren Verlauf mittels MedEvac gen Basis auszufliegen. Während die Einsatzkräfte mit der Wiederherstellung der allgemeinen Sicherheit in Zavarak begannen, verlegten die Aufklärungskräfte zurück ins FOB EAGLE. Joint Operation IRON FIST wurde ein großer Erfolg.

TAF