GAME CHANGER

gameChangerGame Changer

Missionscharakter: Search and Destroy
Ergebnis: erfolgreich

Ort/Datum: Al Rayak / classified
Missionsabend: 31.10.2015

Unsere Truppen stehen vor Al Safyrah. Die Russen halten mit Ausnahme des Südwestens nach wie vor alle Stadtteile unter ihrer Kontrolle. Das südliche Ufer des Takin River, südlich der Stadt, konnte bislang nicht wie geplant als Landungsort zum Einsatz kommen, da es im Wirkungsbereich von feindlichem Mörserfeuer lag. Um diesen ursprünglichen Plan der Heeresführung umsetzen zu können und um der um 0600 aus Richtung Norden angreifenden C-Kompanie, des 113. Army Infanterie Regiments, einen höheren Schutz zu gewährleisten, wurde ein MSOT hinter die Linien entsandt, mit dem Auftrag die betreffende Mörserstellung zu lokalisieren und auszuschalten. Als Sekundärauftrag galt es eine Brücke von hohem taktischen Wert mit IR-Strobes für einen eventuellen Bombenangriff der Air Force zu präparieren. Das MARSOC schickte damit ein achtköpfiges Team auf ein nächtliches Himmelfahrtskommando. Aufgrund der Wichtigkeit dieser Operation und der gebotenen Eile hinsichtlich der Eroberung des Stadtzentrums und im späteren Verlauf der gesamten Ortslage, erschien dieses Manöver jedoch alternativlos.
Das MSOT, Call Sign ROMEO, verlegte mit Quads an einen RP nahe des westlich Stadtrands. Nur wenige Meter südlich der aktuellen Demarkationslinie, also im nördlichsten Bereich des derzeitigen „no man’s land“, gelang dem Team die unentdeckte Infiltration der Stadt. Hierbei wurden zwei feindliche Soldaten gezielt ausgeschaltet. Bereits an der ersten Straßenkreuzung und beim späteren Erreichen der als Sekundärziel geführten Brücke, kam es zu ersten Kampfhandlungen mit russischer Infanterie. Hierbei wurden drei Russen und ein US Marine getötet. Unter der eingeschränkten Deckung des Scharfschützenteams (Kennung: R1 Bravo) gelang dem Tactical Squad Romeo Two die unentdeckte Querung der Brücke. Das Team erreichte somit als erste Einheit das Ostviertel der Stadt und geriet noch beim Erreichen der ersten Häuser unter Kleinkaliberfeuer aus Richtung Osten, entlang des weiteren Verlaufs der Hauptstraße. Romeo One zog rasch nach und konnte, nach dem Markieren der Brücke mit den vorgehaltenen IR-Strobes, sicher zu Romeo Two aufschließen.

Das MSOT kämpfte sich entlang der Hauptstraße gen Osten voran und eliminierte dabei neben einer HMG-Stellung auch eine Vielzahl an russischen Infanteristen. Kurz vor Erreichen des als mutmaßlichen Standort der Mörserstellung markierten Wegpunkt T1 eskalierte der Straßenkampf, indem neben vermehrter Infanterie auch ein BMP2 die Szenarie betrat. Die Marines benötigten drei AT4-Volltreffer, ehe die Gefahr durch das Panzerfahrzeug beseitigt war. Zwischenzeitlich hatte sich die Einheit in einem Gebäudekomplex, unweit einer zweiten Brücke verschanzt, welche eine Verbindung über den Takin River zur Nordstadt herstellte. Von dort und aus Richtung Osten zogen nun immer mehr russische Soldaten nach, um die Marines einzukesseln. Bis zur Vernichtung des BMP2 waren weitere drei MARSOC-Kämpfer gefallen. Den vier verblieben Marines gelang es, sich der Feindeinwirkung kurzzeitig zu entziehen und weiter gen Osten vorzustoßen. Hierbei wurde der Team Leader kurze Zeit später durch einen russischen Scharfschützen getötet. Das nun nur noch drei MARSOC-Marines umfassende Team, bestehend aus Scout Sniper (R1) sowie Designated Marksman und  LMG-Schützen (R2), vermochte es in der Folge, den feindlichen Scharfschützen zu neutralisieren und die Aufklärung zur Lokalisierung des Primärzieles fortzuführen. Durch ein Handstreichunternehmen gelang den Dreien, neben der Ortsbestimmung und der anschließenden Neutralisierung der Mörserstellung, des weiteren die Befreiung von zivilen Geiseln, die unweit der Mörserposition von russischen Soldaten festgehalten wurden. Mit der nun erfolgten Auftragserfüllung zogen sich die Marines gen Süden aus Al Safyrah zurück. Dank des mutigen Einsatzes der drei überlebenden MARSOC-Soldaten haben die US-Streitkräfte einen enormen taktischen Vorteil gewonnen. Der Einsatz dieser Männer wurde in der Folge mit der Verleihung des Bronze Star gewürdigt.