Operation „Clipped Wings“

CLIPPED WINGS

Missionscharakter: Direct Action
Ergebnis: erfolgreich
Ort/Datum: Etoile / k.A.
Missionsabend: 30.03.2019

Report: Nach der Sicherung der Luftraumüberwachungsstation „Eagleeye“ und der Einrichtung einer geheimen Kommandobasis mit dem Codenamen „Washington“ konnten die Royalisten mit Hilfe der USA, ihre Frontlinie weiter nach Nordwesten ausbauen. Die Putschisten, nun offiziell unterstützt durch Waffenlieferungen Russlands, stießen ihrerseits bis zu einer Hügelkette unweit der FOB „Washington“ vor. Aus dieser taktisch vorteilhaften Stellung heraus, unternahmen in den letzten Nächten wiederholt kleinere Mörsertrupps Angriffe auf die alliierten Stellungen bei „Eagleeye“.

Die Raiders bekamen mit der Operation „Clipped Wings“ gleich drei wichtige Aufträge erteilt. Zum einen sollten sie die nordwestlich gelegenen Anhöhen nach feindlichen Kämpfern und dort vermuteten Mörsertrupps durchkämmen und diese nach Möglichkeit neutralisieren. Zum anderen galt es Aufklärung auf Sicht in der östlichen Küstenregion zu betreiben. Hier wurden, die jüngst von Russland zur Verfügung gestellten, Luftabwehrpanzer des Typs 2K22-Tunguska vermutet. Die dritte Aufgabe bestand darin, einen ranghohen Offizier auf dessen frontnahen Privatanwesen festzunehmen und zur FOB „Washington“ zu überführen.

Zur Erfüllung der Operationsziele wurden zwei Tactical Elements des MSOT „2nd Marine Raiders“ entsandt. Ihnen gelang die Eliminierung der Gefahr durch Mörserschützen und die Sicherung der Hügelkette nordwestlich von „Eagleeye“. Parallel konnten wertvolle Aufklärungsdaten bezüglich der Stationierung von Luftverteidigungsanlagen des Gegners gewonnen werden. Bei der Sicherung einer Anhöhe mit dem Codenamen „Jupiter“ geriet ein Trupp aus vier Raiders in ein Feuergefecht auf kurze Distanz, hierbei wurde der Team Leader MGySgt McKinley so stark verwundet, dass er noch im Feld durch die SARCs des MSOT notversorgt werden musste, um die Kreislaufverhältnisse für einen Rücktransport auf dem Landweg zu stabilisieren. PO2 Angelopoulos kassierte ebenfalls ein paar Treffer, konnte jedoch wieder volle Einsatzbereitschaft erlangen. Ein Marksman, der während der Kampfhandlungen eine Verwundung am rechten Arm erlitten hatte, übernahm die Nahsicherung des Schwerverletzten, während sich sechs Raiders, unter der Führung von SSgt Martinez, aufmachten, den feindlichen Lt Gen aufzuspüren und in Gewahrsam zu nehmen.

Während der zweite Marksman des MSOT, gemeinsam mit einem weiteren Operator, die Rolle des Deckungselements übernahm, fungierten vier Raiders als Zugriffselement. Dem Team gelang es so, ohne weitere Verluste, die Leibgarde des feindlichen Generals auszuschalten und diesen unverletzt festzusetzen. Auf dem Weg zum Rendezvouspunkt mit den zwei Kameraden bei „Jupiter“, leistete der Offizier keinerlei Widerstand. Geschlossen gelang im Anschluss die Rückkehr zu Fuß zum FOB „Washington“. Hier wurde der schwer verletzte Team Leader notärztlich erstversorgt, bevor es für ihn noch in der Nacht an Bord eines Lazarettschiffes ging. Der verletzte Marksman konnte nach einer Feld-OP im Einsatzgebiet verbleiben.

Operation „Clipped Wings“ geriet zu einem vollen Erfolg. Der Gegner sollte aktuell noch immer keine Kenntnis von der FOB „Washington“ erlangt haben. Nun bleibt abzuwarten, welche Schritte die Operationsführung als nächstes plant.

Files:

< zurück